FassSauna - Ihre Wohlfühloase

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Fass-Varianten

Liebe Interessenten, schön, dass Sie sich für ein exquisites Objekt für Ihr Heim interessieren.

Diese Sauna, einem Fass nachempfunden, wird Ihnen und Ihren Freunden ein unvergessliches Erlebnis bieten.

Zunächst ist stets zu klären, soll die Sauna im Aussenbereich zur Aufstellung kommen - oder im Innenraum (Garage, Schuppen, Anbau, Scheune, Gewölbekeller...).
Ich denke, Sie werden eine Aufstellung im Freien beabsichtigen –   dieses wunderschöne Objekt im Innenraum zu verstecken, wäre doch schade!
Auch ungewöhnliche Aufstellungsorte, wie z.B. auf einem Dachgarten, sind möglich.

Für Aussen ist ein Dach zwingend notwendig. Vielfach gestalteten sich unsere Kunden das Dach selbst - evtl. mit grösserem Überstand nach vorn. Aber eine   komplette Lieferung mit "Standarddach" ist natürlich auch möglich.

Bei der Aufstellung im Freien ist ein frostsicheres Fundament anzulegen. Ein Streifenfundament ist auch ausreichend.

Bedingt durch die kleinen Abmessungen des Fasses (und damit geringen Wärme-/Stromverbrauches) ist nur die Anordnung der Bänke nebeneinander vorgesehen. Die Innenliegelänge der beiden Liegen beträgt ca. 2,02m.
Somit können 2 Saunabesucher bequem liegen oder bis zu 6 sitzen.
Aus Stabilitätsgründen verzichten wir auf zusätzliche Fenster - die Scheiben in der Türe bieten Ihnen ausreichend Lichteinfall.

Sollte der Wunsch an einer größeren/längeren Sauna bestehen, ist solcher natürlich realisierbar.
Diese „Maxi-Ausfuehrung" weist ebenfalls einen Aussendurchmesser von 205cm auf und hat eine Aussenlänge von ca. 3,15m. Dabei ist dem Saunaraum ein Vorraum vorgelagert (ca. 87cm), mit kurzen Sitzbänken.
Die Trennung erfolgt durch eine Vollglastüre. So ist für Tageslichteinfall ausreichend lichtdurchlässige Glasfläche vorhanden.
Die Vorraumlänge wurde bewußt kurz gehalten. Bei längerer Ausführung der Hölzer könnte es zu unerwünschten Verdrehungen kommen.

Das Holz ist harzarme Nordische Fichte. Zusammengehalten werden die ca. 60mm  starken Bohlen (Nut und Feder) mittels Edelstahl-Spannbändern.  
Kommt es bei Benutzung der Sauna zu einer Schrumpfung der Bohlen, so werden diese geringen Fugen durch   Nachspannen wieder reduziert.
Die Bohlen sind also nicht verleimt oder verschraubt.

Durch die 60mm-Stärke ist eine sehr gute Wärmedämmung gegeben.
Eine zusätzliche Isolierung ist nicht erforderlich. Auch bei hohen Minustemperaturen ist die Wärmekapazität unserer gelieferten Ofentypen (gleich ob elektrisch oder holzbefeuert) in jedem Falle ausreichend.

Eine Luxus-Variante besteht in der Ausführung aus Thermoholz.
Die Fassbohlen werden thermisch veredelt. Das Holz bekommt damit einen optisch ansprechenden braunen Farbton.
Enthaltene Feuchtigkeit, die bei Saunanutzung zu einem Schrumpfen der Bohlen führt, wird ausgeschieden.
Quellvorgänge und Schwinden entfallen.
Die Wärmedämmung ist wesentlich verbessert, so daß zur guten Dämmung eine Bohlendicke von ca. 48mm ausreicht.

Nun zur Beheizung:
Entweder Sie realisieren diese mittels Elektroofen, oder, da vielleicht reichlich vorhanden, durch Holzbefeuerung.

Näheres zu den möglichen Ofentypen unter Öfen.



 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü